Das Klima-Bündnis

Das Klima-Bündnis ist eine Partnerschaft zwischen europäischen Kommunen und den im Regenwald lebenden Völkern des Amazonasgebietes. Es wurde 1990 von VertreterInnen europäischer Kommunen und indigener Organisationen Amazoniens gegründet. Mittlerweile sind über 1000 europäische Kommunen und Landkreise aus elf Ländern Mitglied im Klima-Bündnis (Stand März 2002). Des weiteren sind einige Nichtregierungsorganisationen und Bundesländer assoziierte Mitglieder.

Die zentralen Ziele des Bündnisses lauten:

Europäische Klima-Bündnis-Geschäftsstelle

Die europäische Geschäftsstelle des Klima-Bündnisses mit Sitz in Frankfurt am Main ist für inhaltliche Fragestellungen, die das Klima-Bündnis betreffen, sowie für die Koordination auf deutscher und europäischer Ebene verantwortlich. Wichtige aktuelle Klima-Projekte sind "Wildes Klima" und "Klimaschutz im Internet". Der Bündnispartner im Klima-Bündnis auf Seiten der Indigenen ist die COICA (Coordinadora de las Organisaciones Indígenas de la Cuenca Amazónica). Sie vertritt die Interessen der Ureinwohner des Amazonasgebietes .

Klima-Bündnis-Agentur Nord

Die Klima-Bündnis-Agentur Nord entstand aus der Notwendigkeit heraus, den Austausch zwischen norddeutschen Mitgliedskommunen zu fördern. Sie wendet sich mit ihren Angeboten in den jeweiligen Kommunen sowohl an Rat und Verwaltung als auch an Nichtregierungsorganisationen und im Klima-Bündnis regional und überregional aktive Einzelpersonen. Unser Ziel ist es, die Öffentlichkeitsarbeit zum Klima-Bündnis in den Mitgliedskommunen zu stärken und diese in ihren Aktivitäten zu unterstützen. Als ein bundesweites Medium der Informationsweitergabe dient der von uns herausgegebene "Klima-Bündnis-Rundbrief".

Die Klima-Bündnis-Agentur Nord ist ein zentraler Arbeitsbereich des gemeinnützigen Trägervereins des Heinrich-Böll-Hauses Lüneburg "Unsere Welt - für Frieden, Umwelt, Gerechtigkeit e.V."